Whitepaper

Lernen Sie von der neuen niederländischen Gesetzgebung zum Brandschutz

Am 1. Juli 2021 treten in den Niederlanden wichtige neue gesetzliche Bestimmungen auf dem Gebiet der Rauchausbreitung, der Sicherheitsspanne für die Fluchtzeit und den Brandschutz in Kraft. Mit diesen neuen Vorschriften wird – unter anderem – die Norm für die Rauchdichtheit von Fugenabdichtungen der europäischen Klassifizierung für Heiß- und Kaltrauch gleichgestellt. In diesem Whitepaper lesen Sie mehr darüber:

  • warum die neuen Vorschriften eingeführt werden,
  • welche neuen Klassifikationen ab dem 1. Juli 2021 gelten,
  • welche Testmethoden zum Nachweis der Klassifikationen angewendet werden.

RAUCHDICHTHEIT: EIN ENTSCHEIDENDER ASPEKT DES BRANDSCHUTZES

Am 1. Juli 2021 treten in den Niederlanden wichtige neue gesetzliche Bestimmungen auf dem Gebiet der Rauchausbreitung, der Sicherheitsspanne für die Fluchtzeit und den Brandschutz in Kraft. Mit diesen neuen Vorschriften wird – unter anderem – die Norm für die Rauchdichtheit von Fugenabdichtungen der europäischen Klassifizierung für Heiß- und Kaltrauch gleichgestellt. Obwohl die neuen Vorschriften für Sie keine direkten Auswirkungen haben, kann es doch sehr interessant sein zu lesen, warum die Brandschutznormen verschärft wurden. Ebenso ist es interessant zu erfahren, welchen positiven Einfluss Sabaprotect M500, das die neuen Standards bereits in vollem Umfang erfüllt, auf den Brandschutz bei Ihren Projekten haben kann.

Whitepaper anfordern
Die entscheidende Bedeutung der Rauchdichtheit

Rauch breitet sich schneller aus als Flammen, lässt sich aber schwieriger kontrollieren. Mehr noch: die Ausbreitung des Rauchs ist bei einem Brand fast unvermeidlich. Bei einem verheerenden Brand in einem Studentenwohnheim in Diemen konnte sich der Rauch in nur sieben Minuten im gesamten Gebäude ausbreiten – mit tödlichen Folgen (Brand Rode Kruislaan in Diemen – IFV, 2017). Durch gezielte Maßnahmen lässt sich die Ausbreitung des Rauchs aber erheblich verzögern.

Sicherer Fluchtweg im Brandfall

Das wichtigste Ziel der Rauchdichtheit ist es, den Anwesenden bei einem Brand ausreichend Zeit für die Flucht zu geben, ohne dass sie frühzeitig durch Rauch behindert werden. Die für die Flucht mindestens benötigte Zeit wird als „Required Safe Escape Time“ (RSET) bezeichnet. Eine adäquate Rauchdichtheit und Rauchkontrolle verlängert die hierfür verfügbare Zeit, die sog. „Available Safe Escape Time“ (ASET). Je größer der Unterschied zwischen benötigter und verfügbarer Zeit – die Sicherheitsspanne –, desto wahrscheinlicher kann es den Anwesenden gelingen, sich in Sicherheit zu bringen.

Rauchdichte Abdichtung mit Sabaprotect M500

Sabaprotect M500 von SABA ist je nach Konstruktion zur rauchdichten und feuerhemmenden Abdichtung von Fugen in den folgenden Bauteilen geeignet:

  • Metallständerwände
  • Holzskelettbauwände
  • Wände aus Gipskarton
  • Fermacell
  • Fugen in steinartigen Konstruktionen
  • Anschlüsse zwischen verschiedenen Arten von Steinuntergründen und Holzzargen
  • Anschlüsse zwischen verschiedenen Arten von Steinuntergründen und Metallzargen
Die folgende Abbildung veranschaulicht die Wirkung von Rauchschutzabdichtungen in einem Gebäude.



Neben der Rauchdichtheit und dem Feuerwiderstand des Produkts sind auch die Risiken relevant, die das Produkt selbst möglicherweise mit sich bringt. Sabaprotect M500 ist darum nach dem Emicode EC1 PLUS zertifiziert und kann auf einfache Weise und ohne Gesundheitsrisiken verarbeitet werden. Da das Produkt sehr emissionsarm ist und nicht mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet zu werden braucht, eignet es sich auch für die Anwendung in BREEAM- und LEED-Projekten.

Wenn Intensität und Temperatur eines Brandes zu hoch sind, verbrennt jedes Material. Das gilt auch für den Dichtstoff, wobei die Verbrennung von Sabaprotect M500 jedoch nicht zur Freisetzung von Giftstoffen führt.

* bis zu 120 Minuten feuerhemmend, erfüllt die Anforderungen der Rauchdichtheit gemäß Sa und S200

 

Whitepaper anfordern